Tipps für eine erfolgreiche Teilnahme am Fotomarathon Rheinfelden

Nützliche Tipps

Checkliste
Kamera und Ausrüstung

  • Zeit- und Datumseinstellung in der Kamera überprüfen – sie ist eine Voraussetzung für die Einhaltung der Fotomarathon-Regeln
  • Handy dabei oder Zugang zu den E-Mails gewährleisten: Hier werden pünktlich die Begriffe veröffentlicht.
  • Stativ
  • Filter, Linsen- und Kamerareinigungszubehör
  • Externer Blitz, falls vorhanden
  • Frisch aufgeladene Akkus für die Kamera und den Blitz
  • Ersatzbatterien oder Ladegerät

Kameraeinstellungen

  • Zeit- und Datumseinstellung in der Kamera (noch mal) überprüfen
  • Bildqualität hoch, jpg, kein RAW
     

...und sonst noch

  • Bequeme Schuhe
  • Getränke
  • Snacks (Energieriegel, Müsliriegel)
  • Personalausweis
  • Bargeld, EC oder Kreditkarte
  • Handy: Batterien und Guthaben aufladen
  • Fotomarathon Notfallnummer im Telefon speichern. Die Nummer wird am Fotomarathon Tag bekanntgegeben
  • Wecker im Telefon stellen auf 13.00, 16.00 und 18.30 Uhr. 19.30 Uhr Uploadende
  • Kugelschreiber, Bleistift, Eddings
  • Papier für Notizen
  • Klebeband
  • Schere
  • Sicherheitsnadeln
  • Kopien der „Modelverträge“
  • Taschenlampe (kann auch zum Zeichnen mit Licht benutzt werden)

Wetter

  • Sonnenschutzcreme
  • Regenschirm
  • Kopfschutz
  • Regenumhang oder -jacke
  • Regenschutz für die Kamera

Menschen auf der Straße fotografieren - das hilft:
Jede/r kennt die Situation: Wenn man auf der Straße fotografiert, bleibt es nicht aus, dass dort auch Menschen fotografiert werden, ja häufig auch zum Hauptmotiv werden. Als Teilnehmer/in können Sie natürlich Freunde bitten, die als Models posieren – aber meistens sind es die Menschen, die man auf der Straße antrifft, die das perfekte Foto für das vorgegebene Thema versprechen.
Unbekannte zum Mitmachen zu gewinnen, kann auch Spaß machen. Hier ein paar Tipps, die Ihnen helfen, die besten Street-Photography-Models der Stadt zu finden und vielleicht auch noch ein paar neue Freunde dazu.
Immer erst freundlich fragen
Denken Sie daran, dass jede Person das Recht hat zu entscheiden, ob und wie sie portraitiert werden möchte. Jede/r hat ein Recht auf seine Privatsphäre. Es hilft sehr, auf die Menschen mit einem Lächeln zuzugehen und zu erklären, warum Sie sie fotografieren möchten. Jede/r mag gute Geschichten, und das umso mehr, wenn man selbst Teil der Geschichte ist. Andererseits ist natürlich zu respektieren, wenn Menschen kein Foto von sich möchten.

Offiziell
Professionelle Fotografen und Hobbyfotografen lassen sich eine Einverständniserklärung von den „Models“ unterschreiben, in welcher die Modelle sich mit der Veröffentlichung des Bildmaterials einverstanden erklären. Darauf sind dann auch die Kontaktdaten von Model und Fotograf enthalten. Dafür gibt es viele Vorlagen: de.wikipedia.org/wiki/Modelvertrag
Getty Images bietet diese Vorlage in verschiedenen Sprachen an: contributors.gettyimages.com/articlepublic.aspx
Im Zweifelsfall sollte eine Einverständniserklärung immer vorliegen, wenn man Personen fotografiert. Das Beste ist, man fotografiert Freunde oder Bekannte und klärt die Veröffentlichung gleich mit ihnen (schriftlich).

Kriterien der Bewertung
Näheres finden Sie unter dem Abschnitt Jury.
Viel Spaß!

 

 



Der 5. Fotomarathon Rheinfelden wird unterstützt durch