Neue Corona-Verordnung: Teilnahmebedingungen für Präsenzkurse


Die Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung erlassen. Die neuen Regelungen gelten ab dem 16.09.2021.

Für die Teilnahme an vhs-Kursen und Veranstaltungen in Präsenz gilt Folgendes:

Es werden drei Warnstufen mit jeweils unterschiedlichen Corona-Regelungen definiert. Die Warnstufen knüpfen an die Auslastung der Krankenhäuser mit Covid-Patienten an und berücksichtigen, wie viele Intensivbetten in Baden-Württemberg belegt sind („Hospitalisierungs-Inzidenz“).  

Für die Teilnahme an vhs-Kursen bedeutet das:
 

BASISSTUFE: Diese Stufe gilt aktuell.

Es bleibt im Wesentlichen bei den Regelungen, die seit Mitte August maßgeblich sind.

  • 3-G-Regelung für Teilnehmende und Kursleitende (Nachweis: Geimpft, Genesen, Getestet) bei Angeboten in geschlossenen Räumen. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis zu Ihrem Kurs oder Ihrer Veranstaltung mit. Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, benötigen einen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf oder einen PCR-Test, der maximal 48 Stunden zurückliegt. Beide Tests werden akzeptiert.
     
  • Für Kurse im Freien ist kein 3-G-Nachweis erforderlich.
     
  • Für Integrations- und Berufssprachkurse sowie für Prüfungen ist kein 3-G-Nachweis erforderlich.
     
  • In den Räumlichkeiten der vhs muss eine medizinische Maske getragen werden. Die Maskenpflicht besteht auch im Unterricht.  Ausnahmen gelten für Integrations- und Deutschkurse und Prüfungen, wenn sichergestellt ist, dass der Abstand von 1,5 m dauerhaft eingehalten wird. In diesen Fällen kann die Maske weggelassen werden. 
     
  • Keine Maskenpflicht im Freien; Ausnahme: der Abstand von 1,5 m kann nicht dauerhaft eingehalten werden.
     
  • Abendrealschule, Abendgymnasium: Es gelten die Vorgaben für öffentliche Schulen in Baden-Württemberg nach Maßgabe der CoronaVO Schule.
     

WARNSTUFE:

Auf dieser Stufe gilt eine verschärfte 3-G-Regelung: Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen einen PCR-Test mitbringen, wenn Sie an einem Angebot der vhs in geschlossenen Räumen teilnehmen möchten. Ein Corona-Schnelltest reicht dann nicht mehr.

Für die Teilnahme an Kursen im Freien ist ein Antigen-Schnelltest oder ein PCR-Test erforderlich.

Diese Regelungen gelten für Teilnehmende und Kursleitende.
 

ALARMSTUFE:

Wenn so viele Covid-Patienten ins Krankenhaus eingewiesen werden müssen oder so viele Intensivbetten belegt sind, dass die Alarmstufe ausgerufen wird, können nur noch geimpfte oder genesene Personen an vhs-Angeboten teilnehmen. Es gilt dann die 2-G-Regelung.


Zurück